Rettungssanitäter: Eine vollwertige Berufsausbildung – Ein steuerrechtliches Update

Die Ausbildung zum Rettungssanitäter hat im deutschen Gesundheitssystem durch ihre spezifischen Anforderungen und die Notwendigkeit einer kontinuierlichen Professionalität eine besondere Bedeutung. Die Anerkennung dieser Ausbildung als vollwertige Berufsausbildung durch den Bundesfinanzhof (BFH) mit Urteil vom 27. Oktober 2011 bestätigte ihren Status und differenzierte sie von anderen, weniger qualifizierten Tätigkeiten.

 

Jedoch führte eine Gesetzesänderung zum 1. Januar 2015 zu einer Neubewertung der steuerrechtlichen Anerkennung von Ausbildungen. Nach § 9 Abs. 6 Satz 2 EStG wird eine Ausbildung nur dann als Erstausbildung anerkannt, wenn sie mindestens 12 Monate in Vollzeit dauert und mit einer Prüfung abschließt. Dadurch wird die Rettungssanitäterausbildung, trotz ihrer fachlichen Anerkennung, steuerrechtlich als berufsvorbereitende Maßnahme eingestuft.

Über den Autor
Christopher Kern, MedPäd i.S. RM ist Bildungsexperte für Rettungsmedizin und Schulleiter an der KERN Bildungsgesellschaft. Seine Leidenschaft sind prägnante und aussagekräftige Blogbeiträge, um das Angebot der KERN Bildungsgesellschaft mit fundierten Informationen zu beleuchten und Schwerpunktthemen zu behandeln. Herr Kern beschäftigt sich in seinen Beiträgen auch mit pädagogischen Strategien für eine optimierte Lehre im Bereich Rettungsmedizin.